Your LOGO here

Worte

19. Juni 2020, Newsletter 11/2020

Guten Tag!

Unsere Tage und Jahre sind erfüllt mit Worten, die wir zueinander sagen. Die ganze Luft schwirrt davon. Wie viele Worte wurden wohl über uns ausgesprochen, seit unserer Geburt? Viele unnötige Worte, Worte, die wir schnell vergessen haben. Auch Worte, die uns verletzt, geprägt oder gestärkt haben.

Es gibt Worte, die haben die Macht, unser ganzes Leben zu bestimmen und zu verändern. Zumindest für dieses Jahr gehört „Corona“ auch dazu.

Viele Worte, die zu uns und über uns gesagt wurden, bestimmen uns sogar ein Leben lang. Es gibt Sätze, die wir in unserer Kindheit gehört haben, vielleicht erinnern wir uns kaum an sie und doch bestimmen sie unser Verhalten und unser Lebensgefühl mehr, als wir ahnen. Manche Worte, die über uns ausgesprochen wurden, werden zu kleinen Sklaventreibern, die uns durch das Leben begleiten. Sei perfekt! Streng dich an! Und: Mach’s den anderen recht!
600 pixels wide image
Ich stelle mir vor, Simon Petrus war ein Mann, dessen Welt durch die Worte, die über ihm ausgesprochen wurden, recht klein geworden war. Vielleicht waren es solche Worte: „Petrus, du bist halt ein Fischer, kein Intellektueller. Bleib bei dem, was zu dir passt.“ Oder: „Petrus, das ist dein Dorf, das ist dein Boot und das ist das Häuschen, das deine Familie mit deiner Schwiegermutter teilt. Größer wird deine Welt nicht mehr. Sei kein Träumer.“

Und dann kam da eines Tages einer, der mit wenigen Worten die Grenzen von Petrus‘ enger Welt gesprengt hat. Petrus arbeitet, wie er es jeden Tag tut, fischt gemeinsam mit seinem Bruder Andreas, als Jesus am Ufer entlang geht. Sie kennen sich noch nicht. Und Jesus ruft ihm zu: Komm mit!

Petrus hört ihn und fragt nicht nach. Die Worte, die er von Jesus hört, haben nicht nur die engen Grenzen seiner Welt gesprengt. Sie haben den Blick frei gemacht auf einen völlig neuen Horizont, voller Freiheit und Weite. Er könnte ja weggehen! Er könnte mehr sein als ein Fischer! Da könnte noch mehr Leben sein, mehr Relevanz! Petrus atmet die Luft der Freiheit tief ein, lässt seine Netze liegen und geht mit Jesus. Es ist eine Erfahrung, die ihn für immer verändert hat. Welche Kraft die Worte, die Petrus von Jesus hörte, für ihn hatten, bringt er später berührend zum Ausdruck, als er sagt:
Herr, wohin sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens; und wir haben geglaubt und erkannt: Du bist der Heilige Gottes.
Welche Worte dürfen unsere Welt bestimmen? Unseren Blick lenken? Unser Urteil begründen? Welche Sätze prägen wir uns ein? Was fällt uns nachts ein, wenn wir aufwachen? Was flüstert in uns, wenn wir still sind? Was treibt uns an, bremst uns aus, woran halten wir uns fest?

Lassen Sie uns sorgsam auswählen.

Herzlich,
Ihre Pfarrerin Mirjam Wolfsberger und Pfarrer Hanns Wolfsberger
600 pixels wide image
Neuigkeiten aus der Kirchengemeinde
  • Öffnung des Gemeindehauses
    Das Gemeindehaus darf wieder seine Türen öffnen für Veranstaltungen! Es gelten dabei wie überall diverse Einschränkungen und Hygieneregelungen. Für nähere Informationen wenden Sie sich gerne an das Pfarrbüro.
  • Kirchengemeinderatssitzung am 25. Juni
    Nach längerer Pause trifft sich der KGR nun wieder zur Sitzung. Die Sitzung ist öffentlich. Wer gerne als Zuhörer*in kommen möchte, möge sich bitte im Vorraus über das Pfarrbüro anmelden. So können wir sicherstellen, dass die nötigen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden.
600 pixels wide image
Digitale Kirche
  • Liederapp Cantico
    Fehlt Ihnen der gemeinsame Gesang im Gottesdienst auch? Die Liederapp Cantico bringt geistliches Liedgut zum Mitsingen, Nachlesen oder neu Entdecken auf Ihre Smartphones/iPhones oder Tablets (iOS oder Android). Eine große Reihe von Kernliedern ist kostenlos enthalten.
  • Internet-Angebot für Kinder im Grundschulalter
    Kirche-entdecken.de ist das erste Internet-Angebot der evangelischen Kirche für Kinder im Grundschulalter und wird herausgegeben von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der Evangelisch-Lutherischen Kirche Hannovers. Unter den Fittichen der Kirchenelster Kira können Kinder vom Keller bis zum Dachboden die Räume einer virtuellen Kirche durchstöbern und spielerisch Wissenswertes über Kirche, den christlichen Glauben und Religion entdecken.
600 pixels wide image
Bastelideen aus dem Emil-Kübler-Kinderhaus

Liebe Eltern,
Forschen und Experimentieren sind Handlungen, die Kinder tagtäglich ausführen, beispielsweise im Garten. Ein natürlicher Wissensdrang sowie der Spaß am Tun treiben die Kinder voran. Doch nicht nur Alltagsexperimente, sondern auch gezielte, vorbereitete Experimente machen Spaß und sorgen für Faszination. Mit der nun beginnenden wärmeren Jahreszeit, bieten sich Experimente mit Wasser besonders gut an. Anbei finden Sie die Anleitungen für einen tauchenden Trinkhalm und ein Seifen-Schiffchen mit der dazugehörigen Erklärung.

Vielleicht haben Sie darüber hinaus ja Lust noch weiter zu forschen und zu experimentieren. Es muss nicht immer ein vorbereitetes Experiment sein - auch beispielsweise eine Schüssel mit Wasser und einigen Gegenständen lädt die Kinder zum Experimentieren ein.

Die Bastelanleitungen finden Sie HIER.
Viel Spaß allen großen und kleinen Forschern!

Herzliche Grüße

Isabelle Beutenmüller, im Namen des Teams vom Evang. Emil-Kübler-Kinderhaus
Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Impressum

Evangelische Kirchengemeinde Musberg,
Kirchplatz 3, 70771 Leinfelden-Echterdingen
Telefon: 0711 7542728
E-Mail: Pfarramt.Musberg@elkw.de
Web: www.musberg-evangelisch.de

Presserechtlich verantwortlich: Pfarrerin Mirjam Wolfsberger, Pfarrer Hanns Wolfsberger
Redaktion: Pfarrerin Mirjam Wolfsberger

Datenschutz und Abmelden: Diesen Newsletter wollen wir Ihnen ausschließlich mit Ihrem Einverständnis zusenden. Wollen Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten, klicken Sie bitte hier oder wenden sich per E-Mail an Pfarramt.Musberg@elkw.de

Darstellungsprobleme: Haben Sie Probleme mit der Darstellung dieses Newsletters, wenden Sie sich bitte an Pfarramt.Musberg@elkw.de

© Evangelische Kirchengemeinde Musberg
Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.